o-097-Statistik-Ungarschitz « »

Ungarschitz

48° 55′ N, 15° 38′ O

Uherčice

Zlabings

Geschichte
Erstmals 1312 urkundlich erwähnt, ab 1493 an die Herren von Kraigk (bis 1589), eine Veste ist für 1564 nachgewiesen, an ihrer Stelle ersteht das Schloß. Mehrmals weiterverkauft, 1768 an Graf Collalto, 1927 durch Bodenreform weitgehend enteignet.
1810 und 1837 besteht eine Büchsenmacherwerkstatt. Im 19.Jh. besteht eine Kalk- und Ziegelbrennerei.
Im Mai 1945 wird ein Deutscher von tschechischen „Partisanen“ aus Österreich zurückgeschleppt und auf bestialische Weise ermordet.

Matriken seit 1655 (bei Fratting)

Bezirk Mährisch-Budwitz, Gericht Jamnitz

1938-1945 Kreis Horn (Niederösterreich)

Gutsweiler 427 ha, 430m ü.d.M.

Baudenkmäler, Einrichtungen:
Schloßanlage 17.Jh., um vier Höfe; Lauben, Säulenarkaden; mit Kapelle zur hl.Juliana, 17.Jh.; seit 1945 Verfall nach Plünderungen und der „Verwaltung“.
Statuen: Immaculata,
Hl.Johannes von Nepomuk, 1.Hälfte 18.Jh.
Schule, zweiklassig, seit 1866,
Amtsgebäude mit ehemaliger Kapelle, 17.Jh.
Arbeiterhaus
Meierhöfe: Mitrowitzerhof und Krobotendörfl, 16. und 17.Jh.
Postamt.