o-232-01-Mohleis « »

Mohleis

49° 0′ N, 16° 32′ O

Smolín

Nikolsburg

Geschichte
1353 wird Otto von Mohleis erwähnt, seit 1590 gehört M. zur Herrschaft See lo witz. Nach der Pestepidemie leben von 53 Einwohnern (1645) nur noch 36, aber 1652 stehen nur noch drei Häuser leer. M. ist nach Mödlau eingepfarrt und gehört bis 1871 auch schulisch dorthin. Seit 1864 wird in M. am Tag der Kir chenpatrone die Messe gelesen und deutsch und tschechisch gepredigt (bis 1894). Im II. Weltkrieg fallen 19 Mann, drei Männer kommen 1945/46 in tsche chi schen KZs um. Am 18. und 20. August 1945 werden 52 bzw. 73 Personen vertrieben, 1946 weitere 101, elf bleiben im Ort; nach Bayern kommen rd. 45%, nach Württemberg 20%, Baden 8%, Hessen 5%; in Österreich bleiben 22%.

Brauchtum:
Der “kleine” Kirtag findet am 5.Juli, dem Tag der Heiligen statt, vormittags Hochamt und nachmittags Tanz, der “große” am vierten Sonntag im Oktober.

Bezirk Nikolsburg, Gericht, Post Pohrlitz 588 ha 184-254 m ü.d.M.

Flurnamen
Halblahn, Vierteln, Mitterfeld, Hinterfeld, Seberwiesen, Maitafeld, Laufenberg, Radlitzberg, Kurze und Lange Kovalien, Freikovalien, Querkovalien, Stein äcker, Gräften, Altgebirge, Umterm Altgebirge, Gärten, Sadgärten, Hackenfeld, Zeisel berg, Neuberg, Berda, Pricky, Kleiner und Großer Pridanek, Zajicky, Smutna Hora, Lopata, Pricnik, Prutruk, Große und Kleine Lischka, Vostuda

Bodennutzung: Korn, Weizen, Sommergerste, Hafer, Mais, Zuckerrüben, Kar tof feln, Luzerne, Klee. Ausgiebige Honigträger: viele alte Lindenbäume und Aka zien wälder; Besonderheit: Erdschwalben

Baudenkmäler, Einrichtungen:
Kapelle hl. Cyrill und Method 1758, Glocke
Kapelle hl. Anna
Kapelle Immaculata auf dem Mohleiser Berg (dorthin Prozessionen)
2 Hl. Johann von Nepomuk
4 Kreuze ( davon eines 18.Jh.)
2 Marterln, eines dem hl. Florian geweiht
Schule, 1871 durch Umbau der Gemeindegastwirtschaft (1859), zuerst ein klassig, 1907 nach Aufstocken zweiklassig, Ortsbücherei
Armenhaus neben der Schule
Kriegerdenkmal 1925
Gedenkstein für deutschen Rennfahrer an der Reichsstraße
Elektrifizierung 1926
Telephon 1942

Gewerbe: Schmied Schneider Schuster

Vereine, Genossenschaften
Schulverein
Bund der Deutschen Südmährer
Freiwillige Feuerwehr
Landwirtschaftlicher Ortsverein
Raiffeisenkassa 1892
Milchsammelstelle der Molkerei Pohrlitz