« »

Markl

49° 1′ N, 15° 14′ O

Pomezí a Landštejn

Neubistritz

Geschichte
Im 13. Jh. gegründet, unterhalb Burg Landstein, zur Herrschaft Landstein gehörig, 1232 erstmals urkundlich erwähnt. Im I. Weltkrieg fallen fünf Mann, im Zweiten vier, drei bleiben vermißt. Ein Mann wird im Juni/Juli 1945 vom tschechischen Heger – der ihn für den Förster hält – auf einem nächtlichen Gang über die Grenze hinterrücks erschossen. Nach der Vertreibung bleiben 29 Personen in Österreich, 46 in West- und 49 in Ostdeutschland.

Dorf, zu Wittingau, Bezirk Neuhaus, Gericht Neubistritz 1105 ha

Baudenkmäler, Einrichtungen
Kapelle Johannes der Täufer, als Ausbau des Chores einer got. Kirche aus dem vom Ende des. 12. Jh., Pfarrkirche bis 1387. Altar 1854; zu Pfarre Altstadt
Post Altstadt
Sägewerk
Mühle