o-223-01-Kuprowitz « »

Kuprowitz

49° 3′ N, 16° 29′ O

Kupařovice

Nikolsburg

Geschichte:
Erstmals 1249 urkundlich erwähnt, im 15. Jh. durch Kriege verödet, 1537 zu Kanitz, neu be siedelt, 1622 konfisziert und mit Herrschaft Kanitz an Franz von Dietrichstein verkauft; 1750 läßt Karl Maximilian von Dietrichstein ein Lust- und Jagdschloß mit Gestüt errichten. 1862 erben es die Grafen Herberstein, 1919 vom tschechischen Staat enteignet. Um 1759 sollen ca. 1,3 ha für den Weinbau ge nutzt worden sein, um 1755 wird in den Fluren eine Statue des hl. Urban, Schutz patron der Weinbauern, aufgestellt, 1808/09 baut die Gemeinde einen Weinkeller, Pfarrer und Gemeindebedienstete werden teilweise mit Wein entlohnt. 1862 wird in Malspitz ein Postamt errichtet, K. gehört zum Zustell bereich, wird 1892 dem Postamt Kanitz zugewiesen und erhält eine Post wertzeichen-Ver schleißstelle so wie einen Briefsammelkasten, die Gemeinde schenkt zum letzten Male Wein aus. 1928 kommt eine Telephonsprechzelle in den Gasthof Geyer. Ab 1938 wird K. vom Postamt Prahlitz betreut. Anfang Mai 1945 werden drei Männer, 25, 34 und 41 Jahre alt, behindert, wegen eines alten Jagdgewehres, das im Haus gefunden wird, von den Tschechen nach Mödlau verschleppt, tagelang mißhandelt und erschossen.

Bezirk Nikolsburg, Gericht Pohrlitz, Pfarrei Prahlitz, Post Kanitz 332 ha 174 m ü.d.M.

Flurnamen: Unterfeld, Oberfeld, Jungweingärten, Steinriegl, Mitterfeld, Zeisel hübel, Walitschka, Wiesen, Wasseräcker, Hausäcker, Stricheln, Hanfäcker, Gär ten, Roßweiden
Anbau aller Getreide,- Gemüse- und Obstsorten, Rinder- und Geflügelzucht

Straßen: Dorf- u. Bezirksstraße, Hauptweg, Steinrieglweg, Pauschingerweg, Dorfplatz

Bauten, Einrichtungen:
Kapelle zur Unbefleckten Empfängnis Mariae 1718/21, Pfarre Prahlitz; renoviert 1884; beide Glocken 1943/44 abmontiert.
Friedhof 1930 außerhalb angelegt
Glockenturm, soll dem schwedischen General Thorstenson bei der Schlacht von Steindorf gedient haben, das wie Albendorf ausradiert wurde.
Pestsäule 1495
Kreuzweg 1773
“Morter” an der Bezirksstraße
Kriegerdenkmal 1933
Jagdschloß, Karl von Dietrichstein (1738-84)
Volksschule, einklassig, 1879/80, davor nach Prahlitz eingeschult
Kindergarten 1940
Gemeindebücherei 1925
Armenhaus

Meierhof 149 ha
Milchhaus 1924
Gemischtwarenhandlung mit Gastwirtschaft Bäcker
Wagner Schuster Schmied Friseur

Vereine, Genossenschaften:
Freiwillige Feuerwehr 1910
Turnverein Prahlitz 1919
Milchgenossenschaft 1924
Raiffeisenkasse Klein-Niemtschitz