o-132-Statistik-Gro-Maispitz « »

Großmaispitz

49° 31' N, 12° 54' O

Mašovice

Znaim

Geschichte
Urkundlich 1131 genannt, um 1220 und 1235 wird die Pfarre in Maispitz erwähnt. Der Ort gelangt allmählich in den Besitz der Propstei Pöltenberg bzw. der Kreuzherren mit dem Roten Stern. 1660 erwirbt die Propstei ein größeres Grundstück und errichtet darauf den „Großmaispitzer Hof“. Der Ort bleibt bis 1945 tschechisch.

Matriken seit 1646.

Bezirk und Gericht Znaim

Längsangerdorf 1110 ha, 364 m ü.d.M.

Baudenkmäler, Einrichtungen:
Pfarrkirche hl.Johannes der Täufer, um 1700, Chor aus dem 17.Jh. Nordturm wohl mittelalterlich, mit Barockhelm. Hochaltarbild von Franz A.Maulbertsch. Seitenaltäre hl.Anna und hl.Johannes von Nepomuk 1859. 3 Glocken, mittlere von 1621.
Bildstock mit Christusrelief, 1639.