Grambach 2011, Foto Gessmann « »

Grambach 2011, Foto Gessmann

Grambach

49° 1' N, 15° 13' O

Krampachy (seit 1950 Potočná)

Neubistritz

Geschichte
An einem Bach entlang angelegt, zur Herrschaft Neuhaus gehörig, 1364 als Crampach genannt, 1369 mit Pfarre, 1790 Grambach, das Patronat besitzen die Zisterzienser von Hohenfurt. Im I. Weltkrieg fallen neun, im Zweiten 13 Mann, 194 Deutsche werden 1945 vertrieben.

Dorfgemeinde, Bezirk, Gericht Neuhaus 492 ha

2 Teiche zur Wasserregelung für die Mühle, mehrere Fischteiche
10 größere Bauern, zwei kleinere, sonst Kleinhäusler mit 1 oder 2 Rindern
Jagd, wildreich, verpachtet, Rehe, Hasen, Fasane, Rebhühner

Baudenkmäler, Einrichtungen
Kapelle St. Michael, 1852, zu Pfarre Neubistritz
Schule, 1906 zweiklassig, davor einklassig
Post Neubistritz
Mühle
Säge

2 Gasthäuser 3 Steinmetze viele Maurer Schneider

Freiwillige Feuerwehr 1908