o-066-Statistik-Dantschowitz « »

Dantschowitz

48° 58' N, 15° 34' O

Dančovice

Zlabings

Geschichte:
Urkundlich erstmals 1514 erwähnt. Nach Döschen eingeschult. Seit 1925 besteht eine einklassige tschechische Minderheitsschule und Kindergarten. 1938 zur Großgemeinde Döschen geschlagen. Post in Döschen. Im Ersten Weltkrieg fallen drei Mann, im Zweiten neun.
Am 9.Juni 1945 werden die deutschen Bewohner vertrieben.

Matriken seit 1625 (bei Döschen)

Bezirk Mährisch-Budwitz, Gericht Jamnitz

1938-1945 Kreis Waidhofen a.d. Thaya

Längsangerdorf 539 ha, 457m ü.M.

Bei der Vertreibung 1945 mußten zurückgelassen werden: 54 Pferde, 28 Fohlen, 12 Ochsen, 2 Stiere, 133 Kühe, 125 Kälber, 140 Stück Jungvieh, 500 Schweine, 36 Schafe, 6 Ziegen, 1200 Legehühner, 600 Junghühner, 160 Gänse, 45 Enten, 75 Bienenvölker; 28 Bauernwirtschaften der Größe von 5 bis 37,55 ha.

Lage an zwei Teichen an den Ortsenden.

Anbau: Weizen, Hafer, Klee und Roggen;

Baudenkmäler, Einrichtungen:
Kapelle hl.Leopold, gehört zur Pfarre Döschen,
Kriegerdenkmal, Marterl, acht Feldkreuze,

Autobuslinie Znaim – Neubistritz ab 1938

ein Gasthaus, Gemeindeschmiede

Vereine: Freiwillige Feuerwehr, Turnverein