p-025-1-Mathias Charlemont « »

Matthias Adolf Charlemont

Maler

1820 Brünn - 1871 Wien

Zu Beginn der Fünfziger Jahre des19. Jahrhunderts siedelte sich die Künstlerfamilie Charlemont in Znaim an. Der Vater Adolf, geboren 1820 in Brünn, gestorben 1872 in Wien, war Lehrer an der Genie-Akademie (vergleichbar mit einer Pioniertruppenschule) in Klosterbruck und ein bekannter Porträtist in Znaim. Von seinen vier Söhnen wurde der älteste Rudolf, Offizier, Eduard, geboren am 3.August 1848 in Wien, Schüler und Mitarbeiter Makarts, ein bedeutender Maler, der auch in Paris und Wien, wo er am 7.Feber 1906 starb, Anerkennung fand. Auch Hugo, geboren am 18.März 1850 in Jamnitz, hatte als Maler einen guten Ruf, er schuf z.B. für die Büffets des Wiener Burgtheaters die Deckenbilder und im Naturhistorischen Museum in Wien die Bilder „Das Salzbergwerk in Wielimka“ und „Der Marmorbruch in Carrara“. Er starb am 18.Juli 1939 in Wien. Der vierte Sohn Theodor, geboren am 1.Jänner 1859 in Znaim, wurde Bildhauer; von ihm stammt unter anderem das 1910 errichtete Denkmal für Gregor Mendel im Alt-Brünner Augustinerkloster. Er starb 1938.